Lieblings-Beiträge

Autoren

Beiträge als E-Mail-Abo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Themen

Blogroll

Facebook

Von Freiburg nach Lahr auf dem Breisgau- und Rheintal-Radweg

29
Aug

Mit dem Fahrrad durch den Breisgau bis in die Ortenau mit Blick auf die Schwarzwaldberge, Weinterrassen und die reifen Felder der Rheinebene.

Breisgau

Bereits beim Start dachte ich mir, dass ich auch schon mal bessere Ideen hatte, als am gefühlt heißesten Tag im Jahr mit dem Fahrrad durch die Rheinebene zu fahren. Ein Badeausflug an den kühleren Schluchsee beispielsweise wäre wohl schlauer gewesen… Aber da die Tour seit Längerem geplant war und eine Gartenparty bei Freunden in der Nähe von Lahr wartete, habe ich mich mit Badesachen und reichlich Wasser im Gepäck trotzdem auf den Weg gemacht.

Das Freiburger Münster im Rücken führten mich die ersten Kilometer entlang der Dreisam, bis ich bei Lehen/ Betzenhausen auf die Beschilderung für den Breisgau-Radweg gestoßen bin. Dieser folgend bin ich durch den schattenspendenden Mooswald und anschließend weiter über waldige, autofreie Wege nach Bahlingen am Kaiserstuhl gefahren.

IMG_20160827_123036 Rast im Wald

IMG_20160827_124159 Über die Dreisam: Bei genauem Betrachten sieht man den Reiher auf Fische lauern

Ab hier wechselt die Landschaft und der Blick wird frei auf die Weinterrassen des Kaiserstuhls. So geht es schnurgerade bis nach Riegel am Kaiserstuhl. Die ersten 30 Kilometer habe ich geschafft und damit knapp die Hälfte der Strecke bereits hinter mich gebracht – dafür gibt es als Belohnung erstmal ein Eis und meine Wasserflasche kann ich auch gleich auffüllen lassen 🙂

IMG_20160827_130516 IMG_20160827_131316 Riegel am Kaiserstuhl

Ob das Eis meine Wahrnehmung eingefroren hat oder hier der Weg tatsächlich nicht ganz einwandfrei beschildert ist, weiß ich nicht, jedenfalls kommt ab Riegel auch die Trasse des Rheintal-Radwegs hinzu, deren Beschilderung ich bis zu meinem Endziel folgen kann.

Über Malterdingen führt der Radweg dann nach Hecklingen mit tollem Blick auf die von Weinreben umringte Burgruine Lichteneck. Weiter führt der Weg bis nach Herbolzheim, wo der Breisgau-Radweg endet. Nun geht es also endgültig auf dem Rheintal-Radweg weiter.

IMG_20160827_134001 Ruine Lichteneck

Durch hohe Maisfelder, zwischen denen die Hitze steht, und geernteten Feldern bleibt immer auch ein Blick auf die Schwarzwaldberge frei.

IMG_20160827_122129

Nach rund 55 Kilometer und der Hitze wünsche ich mich nichts sehnlicher als eine Abkühlung. Zum Glück gibt es in der Gegend den einen oder anderen Baggersee, wofür ich kurz von meiner Route abweiche und zielstrebig ins kühlende Nass eintauche:

IMG-20160827-WA0004

So erfrischt habe ich es nicht mehr weit bis zu meinem Tagesziel und der Gartenparty mit Freunden 🙂

Mein Fazit: Trotz Hitze hat es sich gelohnt J Schön zu fahrende Tour durch die Rheinebene, mit dankbarem Höhenprofil: eben mit leichter Tendenz zu bergab. Die rund 70 Kilometer habe ich dadurch kaum in den Beinen gemerkt… Durch die Routenführung auf geteerten Radwegen und breiten Waldwegen ist kein bis wenig Verkehr (außer in den größeren Orten) auf der Strecke und sie ist auch gut für Familien geeignet. Öffentliche Spielplätze sind zwar rar, aber der Fantasie eines Kindes sind ja keine Grenzen gesetzt. Ein weiteres Plus: immer wieder wird man an Bahnhöfen entlang geführt, sodass die Strecke jederzeit verkürzt werden kann.

 

Ich wünsche allen viel Spaß beim Nachfahren!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertung, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...



Keine Kommentare »


RSS feed for comments on this post. TrackBack URL



Leave a comment



<   Zurück